News

Halbzeit im Kurs «Illustration for Motion»

von Heidi Zurbuchen   Facebook Twitter Mail

Seit Anfang Jahr nehme ich (Heidi) am Kurs «Illustration for Motion» teil. Die erste Hälfte ist nun um – ein guter Moment für einen Zwischenbericht. Der Kurs findet komplett online statt, das ist eine neue Erfahrung für mich. Zwar habe ich bereits diverse Online-Tutorials mitgemacht und auch viel gelernt dabei. Neu ist dieses Mal aber, dass der Kurs nach einem genauen Terminplan abläuft und dass Hausaufgaben erledigt und online eingereicht werden müssen, die dann auch beurteilt werden.

Praktisch jeden Tag wird im Schulportal neuer Inhalt freigeschaltet. Unterrichts-Videos, Links zu Beispiel-Videos und Tools, PDFs mit zusätzlichen Informationen oder Podcasts zum Thema Animation oder Illustration. Zwei Mal pro Woche gib es eine Illustrationsaufgabe, die dann innerhalb von zwei bis drei Tagen erledigt werden sollte. Das ist nicht nur viel Input, sondern auch das Umsetzen der Aufgaben ist ziemlich zeitintensiv. Hat man seine Arbeit eingereicht, kriegt man ein Feedback vom persönlichen TA (Teaching Assistant), welches dann in eine nächste Version der Illustration einfliessen sollte.

Der Kurs wird von «School of Motion» angeboten, welche, wie der Name schon sagt, vor allem Kurse im Bereich «Animation» anbietet. Darum geht es bei meinem Kurs auch ganz spezifisch um animierte Illustrationen. Alles wird natürlich digital erstellt. An den Aufbau der Dokumente werden bestimmte Anforderungen gestellt, damit sie danach  in Bewegung gebracht werden können. Storyboards, Animationsabläufe und Szenen-Übergänge sind ebenfalls ein Thema.

Wie ist es nun, einen Online-Kurs zu besuchen? Gibt es so etwas, wie ein «Klassengefühl»? Überraschenderweise entsteht das tatsächlich. Zum Beispiel gibt es eine eigene Facebook-Gruppe, und dort merkt man schnell, dass auch andere mit den gleichen Herausforderungen kämpfen, seien das nun Zeitprobleme oder kreative Blockaden. Ausserdem haben wir Zugriff auf alle Arbeiten und Kritiken unserer «Mitschüler». Das ist eine grosse Inspirations-Quelle und man kann von den anderen Feedbacks profitieren.

Fazit: Trotz des grossen Zeitaufwands macht der Kurs richtig Spass! Und was den Workflow oder die Programmfunktionen anbelangt, habe ich tatsächlich schon einiges gelernt, was sich sehr gut im Arbeitsalltag anwenden lässt.

So sieht das Kursportal aus:

SKISS GmbH
Emmenweidstr. 58
6020 Emmenbrücke

T 041 250 75 80
F 041 250 75 82
E info@skiss.ch