Tagesillustration

Facebook twitter twitter

Noch nie gab es so wenig Eis am nördlichsten Punkt der Erde

30.03.2016 von Fabienne Iten   Facebook Twitter Mail

Das Eisvorkommen in der Arktis nimmt über die Sommermonate ab und nimmt in den Wintermonaten wieder an Volumen zu. Genauer gesagt wird die maximale Ausdehnung des Eises meist bis Mitte März und der Minimumwert im September erreicht. Dieses Jahr wurde dahingehend ein neuer Negativrekord erzielt: Noch nie ist das Eis über die kalten Monate so wenig gewachsen. Gründe für dieses Winterminium sind die Lufttemperaturen und Windverhältnisse im Sommer. Oft wird die globale Erwärmung im direkten Zusammenhang zur schrumpfenden Eisfläche auf der Erde gestellt: Das Eis der Polkappen reflektiert das Sonnenlicht und je weniger Eis vorhanden ist, desto wärmer wird das Meer vom einfallenden Sonnenlicht.

skiss_Tagesillustration_300316

SKISS GmbH
Emmenweidstr. 58
6020 Emmenbrücke

T 041 250 75 80
F 041 250 75 82
E info@skiss.ch